Hand in Hand Berufswelten in Dorsten entdecken

1. Preis: Auszubildende des Paul-Spiegel-Berufskollegs in Dorsten

24.03.2017

Der erste Preis des diesjährigen Gelbe-Hand-Wettbewerbs geht an die Auszubildenden zum Kaufmann bzw. zur Kauffrau im Büromanagement des Paul-Spiegel-Berufskollegs in Dorsten.

In ihrem Projekt „Hand in Hand Berufswelten in Dorsten entdecken“ haben die Auszubildenden junge Geflüchtete und lokale Unternehmen zusammengebracht und sie in einwöchige Orientierungspraktika vermittelt. Die Auszubildenden haben im Unterricht mit ihrem Lehrer Gernot Fricke sehr intensiv über das Thema „Flüchtlinge“ diskutiert. In der Schule werden ca. 60 junge Geflüchtete in drei internationalen Förderklassen unterrichtet. In Gesprächen entwickelten sie die Idee, diesen Flüchtlingen die lokale Arbeitswelt näher zu bringen und ihnen somit mögliche Perspektiven für ein späteres Berufsleben aufzuzeigen.

Die Auszubildenden haben in einer ersten Phase die Firmen kontaktiert und für das Projekt gewinnen können. In einem Treffen mit den Geflüchteten lernte man sich daraufhin näher kennen und konnte die Interessen der jungen Menschen aus Syrien, Afghanistan, Pakistan oder Guinea herausfinden, um eine passgenaue Vermittlung zu gewährleisten. Bereits im neuen Jahr 2017 absolvierten die ersten vier Flüchtlinge ihr Praktikum im Einzelhandel und in der Automobilbranche. Das ist ein wichtiger erster Schritt, in der Hoffnung, dass Dorstener Unternehmen jetzt und in der Zukunft jungen geflüchteten Menschen Perspektiven für eine berufliche Zukunft aufzeigen, betonten die Azubis auf der Preisverleihung.

Der Wunsch der Auszubildenden des Paul-Spiegel-Berufkollegs ist, dass sich dieses Projekt nachhaltig positiv für die Unternehmen und die Geflüchteten auswirken kann. Das Projekt soll daher durch nachfolgende Klassen fortgeführt werden.

DGB Bildungswerkver.diNGGIG MetallGEWGDPEVG IG BCE IG Bauen-Agrar-Umwelt DGB