Ich bin ein Mensch! Keine Chance den Vorurteilen

3. Preis: Schülerinnen und Schüler des Friedrich-List-Berufskollegs Bonn

24.03.2017

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse ITA 152 des Friedrich-List-Berufskollegs in Bonn erhalten für ihren selbst produzierten Videofilm den 3. Preis im Jugendwettbewerb der Gelben Hand.

In ihrem Kurzfilm thematisieren sie auf sehr persönliche Weise die vorherrschende Stereotype und Ressentiments in der Gesellschaft gegenüber einzelnen Nationalitäten und widerlegen diese mit der starken Aussage: Ich bin ein Mensch.

„Wir sind auf die Idee gekommen, weil wir eine ‚Multi-Kulti-Klasse‘ sind‘“, erzählte der Schüler Farroch Faizzad. Zu zehn Nationalitäten, die alle in der Klasse als Migrationshintergründe vorkommen, werden im Film jeweils einige Vorurteile in Szene gesetzt. Diese allzu oft gehörten Vorbehalte sind jeweils als Denkblasen auf der Landesfahne angebracht. Nachdem die Person zunächst von den Vorurteilen verdeckt ohne Gesicht gezeigt wird, tritt sie dann hinter dem Poster voller Vorurteile hervor und zeigt sich als „Mensch“. Das „Mensch-Sein“ stellt sich als das Verbindende zwischen allen Nationen dar. Anschließend sprechen die Jugendlichen in einem knappen Statement aus, wie sie persönlich mit den Vorurteilen umgehen, die ihnen begegnen. Schließlich formieren sie sich am Ende des Films zu einem „bunten Haufen“ und setzen somit ein Zeichen der Vielfalt und des Zusammenhalts.

Ansehen kann man das Video unter: http://www.gelbehand.de/setz-ein-zeichen/wettbewerb-20162017/wettbewerb-20162017-3-preis/ 

DGB Bildungswerkver.diNGGIG MetallGEWGDPEVG IG BCE IG Bauen-Agrar-Umwelt DGB