Informieren, aufklären, unterstützen

Gelbe Hand bei der Jugend- und Auszubildendenversammlung von Boehringer Ingelheim

19.09.2017

„Wir sehen uns hier auch in einer gesellschaftlichen Verantwortung", erklärt Jacqueline Kluge, die Vorsitzende der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) des Pharmaunternehmens Boehringer Ingelheim. Deshalb war es ihr ein Anliegen auf der JA-Versammlung am 17. August Mark Haarfeldt von der Gelben Hand als Referenten einzuladen und über Rassismus und Rechtspopulismus in Deutschland, sowie betriebliche, gewerkschaftliche und gesellschaftliche Gegenstrategien zu sprechen. „Gerade jetzt vor der Bundestagswahl ist das ein wichtiges Thema, das überall Platz finden sollte. Die Gelbe Hand ist da genau der richtige Ansprechpartner, um Aufklärung zu betreiben, zu informieren, zu unterstützen und Beteiligungsmöglichkeiten anzubieten", so die JAV-Vorsitzende Kluge.

Rund 150 Jugendliche und Auszubildende nahmen an der Veranstaltung teil, ebenso die Ausbildungsabteilung mit Leiter Stefan Hüppe, Betriebsrätin Silja Burkhardt und die Landesjugendsekretärin der IG BCE, Nina Melches. Boehringer Ingelheim ist ein international agierendes Unternehmen, allein am Standort Ingelheim arbeiten Menschen aus über 70 Nationen. „Das Unternehmen, und so auch die Ausbildung, die JAV und der Betriebsrat, bekennen sich zu Vielfalt und Akzeptanz. Das wird den Azubis schon am ersten Ausbildungstag bei der Begrüßung klar." Dennoch könne rassistisches, diskriminierendes Gedankengut existieren, daher sei es der ständige Auftrag der JAV „Prophylaxe" zu betreiben, betont Jacqueline Kluge.

DGB Bildungswerkver.diNGGIG MetallGEWGDPEVG IG BCE IG Bauen-Agrar-Umwelt DGB