Migrationsland Deutschland

Broschüre des Monats

20.04.2017

Vor dem Hintergrund zunehmender Fremdenfeindlichkeit und Gewalttaten gegen Geflüchtete, Einwandererinnen und Einwanderer, befasste sich das „Steinbacher Forum", eine zwei Mal jährlich stattfindende Tagungsreihe der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU), schon im November 2015 mit dem Thema „Migration". Auf der Grundlage der damaligen Expertenvorträge ist nun die Publikation „Migrationsland Deutschland" veröffentlicht worden. Die Broschüre vermittelt Hintergrundwissen und Informationen zur Arbeitsmigration und zu gewerkschaftlichen Positionen. Ein Rückblick auf die „Migrationsgeschichte" der Bundesrepublik gibt dazu wertvolle Hinweise.

Autor Dr. Simon Goeke, Historiker und Bildungsreferent, beleuchtet das „Migrationsland Deutschland" daher aus einer historischen Perspektive und zeigt auf, dass die Gewerkschaften zunächst der Zuwanderung der sogenannten „Gastarbeiter" nicht offen und solidarisch gegenüberstanden, und dass die Einbindung der Migrantinnen und Migranten in gewerkschaftliche Strukturen erst Schritt für Schritt erfolgte. Die Autorin Prof. Beate Küpper von der Hochschule Niederrhein beschäftigt sich in ihrem Beitrag mit dem Entstehen von Vorurteilen und ihrer Wirkweise. Angst, soziale Unsicherheit, Besitzstandswahrung und jahrhundertealte kulturelle Prägung seien Ursachen für Fremdenfeindlichkeit. Den Gewerkschaften weist sie eine wichtige Vorbildrolle im Kampf gegen rassistische und menschenfeindliche Denkweisen zu. Mehr

Informationen zum Steinbacher Forum und zu den Vorträgen gibt es unter: https://www.igbau.de/Migrationsland_Deutschland.html

Informationen zur Publikation gibt es auf der Seite des Bund-Verlages unter: http://www.bund-verlag.de/shop/arbeits-und-sozialrecht/migrationsland-deutschland.html  

DGB Bildungswerkver.diNGGIG MetallGEWGDPEVG IG BCE IG Bauen-Agrar-Umwelt DGB