Der Wettbewerb „Die Gelbe Hand“ 2012/2013

Am 10. Februar 2014 hat die Jury die GewinnerInnen des Wettbewerbs „Die Gelbe Hand“ 2012/2013 (Flyer) ermittelt. Am 22. März 2013 wurden die Preise im Gewerkschaftshaus in Stuttgart verliehen. Die Schirmherrschaft über den Wettbewerb übernahmen der Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg Winfried Kretschmann und der Vorsitzende der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft Alexander Kirchner. Bericht, Bildergalerie

1. Preis

Mit dem ersten Preis wurde der Film „Lass dich nicht täuschen!“ von Auszubildenden der Stadtwerke Düsseldorf ausgezeichnet. Im Film werden mehrere Szenen gezeigt, in denen vorherrschende Klischees einzelner Nationen zunächst überspitzt dargestellt und in der darauf folgenden Szene entkräftet werden. Zum Beitrag

2. Preis

Der Film „Schweigen ist nicht immer Gold – Asyl(un)recht in der Bundesrepublik“ des Bezirksjugendvorstands ver.di Weser-Ems gewann den zweiten Preis. Mit dem Film soll die Bevölkerung über die schlechte Lage der Asylsuchenden in Deutschland aufklären und damit für mehr Verständnis sorgen. Zum Beitrag

3. Preis

Der dritte Preis wurde an die Berufsschülerinitiative „open eyes“ für Eine interkulturelle Stadtrallye durch Dresden verleihen. Mit der Entwicklung der Stadtrally wollten die Jugendlichen deutlich machen, warum Rassismus in unserer Dresden keinen Platz haben darf. Zum Beitrag

Sonderpreis DGB Jugend NRW

Der Film „Keiner kommt von hier!“ – Vom Weggehen, Ankommen und Hierbleiben, ein Projekt der Herner Kultur-Kooperative DENK MAL! und zugleich das Schülerprojekt KOHLENGRÄBERLAND Erich-Fried-Gesamtschule Herne gewann den Sonderpreis DGB Jugend NRW. Alle Mitwirkenden mit und ohne Migrationshintergrund des Projekts haben die Aufgabe erhalten, Eltern und Großeltern über deren Kindheit im Ruhrgebiet zu befragen, um so einen ersten Zugang zur Ruhrgebietsgeschichte, die ja auch ihre eigene ist, zu bekommen. Zum Beitrag

Sonderpreis DGB Jugend Baden-Württemberg

Mit dem Projekt „Das geht uns alle an! Wir von der Justus sind aktiv gegen Ausgrenzung und Fremdenfeindlichkeit“ machten die SchülerInnen der Berufsfachschule Farbtechnik und Raumgestaltung Mannheim auf Ausgrenzung und Fremdenfeindlichkeit aufmerksam und gewannen den Sonderpreis DGB Jugend Baden-Württemberg. Zum Beitrag

Sonderpreis Baden-Württemberg

Mit dem Projekt „Das geht uns alle an! Wir von der Justus sind aktiv gegen Ausgrenzung und Fremdenfeindlichkeit“ machten die SchülerInnen der Berufsfachschule Farbtechnik und Raumgestaltung Mannheim auf Ausgrenzung und Fremdenfeindlichkeit aufmerksam und gewannen den Sonderpreis DGB Jugend Baden-Württemberg. Zum Beitrag

Sonderpreis zum Sonderthema „Verwischte Spuren – Würde und Widerstand im Alltag“: 1. Preis

Anlässlich des 80ten Jahrestages der NS-Machtergreifung am 30. Januar 1933 führte ver.di-Jugendgruppe, JAV-Stadtverwaltung Herne, DGB-Geschichtswerkstatt Herne und das Schülerprojekt KOHLENGRÄBERLAND Erich-Fried-Gesamtschule Herne eine Reihe von Veranstaltungen unter dem Titel „Verwischte Spuren-Arbeiterwiderstand in Herne und Wanne-Eickel 1933-45" durch. Das Projekt gewann den 1. Preis zum Sonderthema „Verwischte Spuren – Würde und Widerstand im Alltag“. Zum Beitrag

Sonderpreis zum Sonderthema „Verwischte Spuren – Würde und Wiederstand im Alltag“: 2. Preis

Mit der Ausstellung „2. Mai 1933 – Tatort Duisburg“ erinnerte die DGB Jugend Duisburg/Niederrhein an vier Kollegen, die Wiederstand gegen Nazis geleistet haben und wegen ihrer gewerkschaftlichen Tätigkeit verfolgt wurden. Für ihre Leistung erhielten sie den zweiten Preis zum Sonderthema „Verwischte Spuren – Würde und Wiederstand im Alltag“. Zum Beitrag 

Der Wettbewerb wurde von Hans-Böckler-Stiftung, der DGB Jugend NRW, der EVG, der DGB Jugend Baden-Württemberg, dem DGB-Bildungswerk NRW und dem Staatsministerium Baden-Württemberg gefördert.

DGB Bildungswerkver.diNGGIG MetallGEWGDPEVG IG BCE IG Bauen-Agrar-Umwelt DGB