Der Wettbewerb „Die Gelbe Hand“ 2013/2014

Am 10. Februar 2014  hat die Jury  die PreisträgerInnen des Wettbewerbs „Die Gelbe Hand“ 2013/2014 (Flyer) ermittelt. Am 12. März 2014 wurden die Preise an die Gewinnerinnen und Gewinner im Barocksaal der Thüringer Staatskanzlei in Erfurt verliehen. Der Wettbewerb 2013/2014 wurde bundesweit ausgeschrieben. Die Schirmherrschaft über den Wettbewerb übernahmen die Thüringer Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht und der Bundesvorsitzende der IG Bauen-Agrar-Umwelt Klaus Wiesehügel. Bericht, Bildergalerie

1. Preis

Mit dem ersten Preis wurde der Bezirksjugendausschuss der IG BCE Hamburg/Harburg für die öffentliche Aktion „Vielfalt statt braune Einfalt – gemeinsam anders!“ ausgezeichnet. Mit der Aktion zeigte die IG BCE Jugend auf, wie bunt und vielfältig Hamburg ist und setzte ein klares Zeichen gegen Intoleranz, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Zum Beitrag

2. Preis

Der zweite Preis wurde zwei Berufskollegs aus Nordrhein-Westfalen verliehen: SchülerInnen des Hans-Schwier-Berufskollegs aus Gelsenkirchen für „Gedenkstätte Auschwitz – Eindrücke aus Auschwitz und Krakau“ und SchülerInnen des Max-Born-Berufskollegs aus Recklinghausen für „Mensch rein – Asche raus“. In ihren Dokumentationen berichteten sie und reflektierten sie ihre Eindrücke von dem Gedenkstättenbesuch im ehemaligen KZ Auschwitz. Zu den Beiträgen

3. Preis

Engagement gegen Rassismus und für Toleranz im Arbeitsalltag junger Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer verankern – das war die Idee, die die Jugend- und Auszubildendenvertretung der Currenta GmbH & Co. OHG  in Leverkusen als einen Punkt ihrer Arbeit formuliert hatte und im Projekt „Sog des Rassismus“ den dritten Preis gewann. Zum Beitrag

Sonderpreis Thüringen

Sonderpreis Thüringen ging an die IG BCE Jugend Hessen/Thüringen für den Film „Spiel (k)eine Rolle“. Der Film beschäftigt sich mit Rollenklischees und zeigt über kurze Sequenzen auf, dass Toleranz bedeutet, sich über Klischees hinwegzusetzen. Zum Beitrag

Sonderpreis DGB Jugend Thüringen

Die Schwierigkeit, aus der rechten Szene auszusteigen, thematisiert der Film „Szenenwechsel“. Dafür gab es für die SchülerInnen des Berufsschulzentrums Sondershausen den Sonderpreis DGB Jugend Thüringen. Im Film gezeigt werden die entscheidenden vier Tage des Ausstiegs. Zum Beitrag

Sonderpreis DGB Jugend NRW

Die Kölner DGB Jugend brachte beim Christopher Street Day in Köln 2013 die Themen Homophobie und Rassismus zusammen und setzte ein starkes Zeichen für Selbstbestimmung und Freiheit. Dafür gewann sie den Sonderpreis DGB Jugend NRW. Zum Beitrag

Der Wettbewerb wurde von Hans-Böckler-Stiftung, der Thüringer Staatskanzlei, der DGB Jugend NRW, der DGB Jugend Thüringen und dem DGB-Bildungswerk NRW gefördert.

DGB Bildungswerkver.diNGGIG MetallGEWGDPEVG IG BCE IG Bauen-Agrar-Umwelt DGB