Sonderpreis DGB Jugend NRW

„Borussia verbindet. Gemeinsam gegen Diskriminierung“, DGB Jugend Dortmund-Hellweg

Das Projekt „90-Minuten gegen Rechts“ entstand in Kooperation mit dem BVB-Lernzentrum, der Stiftung „leuchte auf“ sowie der DGB Jugend Dortmund-Hellweg. Anlass waren diskriminierende Äußerungen in den Stadien, die die Kurven bestimmten. Dortmund als fußballverrückte Stadt bot sich idealerweise an, das Thema Diskriminierung mit Fußball zu verbinden, um damit Jugendliche aufzuklären und zu sensibilisieren. In dem Modul werden Erfahrungen ausgetauscht, der Umgang mit Diskriminierung geprobt und wie Jugendliche am besten dagegen steuern.

Projektbeschreibung als PDF

 

 

Begründung der Jury

Die DGB-Jugend hat mit ihrem Projekt neue Wege beschritten, indem sie gewerkschaftliche Jugendbildungsarbeit und Fanarbeit im Fußball zusammenbringt. Dies ist nicht zuletzt auch durch das klare Eintreten der Verantwortlichen von Borussia Dortmund, dem Fanbeauftragten und der Stiftung „leuchte auf“ möglich geworden. Es ist eine positive Entwicklung, wenn mehr und mehr Vereinsführungen erkennen, dass es erhebliche Probleme mit diskriminierenden Einstellungen im Sport gibt. Das Fußball eben kein politikfreier Raum ist und man sich klar gegen menschenfeindliche Gesinnungen im Stadion positionieren muss, verdeutlicht das gemeinsame Projekt „90-Minuten gegen Rechts“.

DGB Bildungswerkver.diNGGIG MetallGEWGDPEVG IG BCE IG Bauen-Agrar-Umwelt DGB