100 % Menschenwürde – Zusammen gegen Rassismus

Internationale Wochen gegen Rassismus vom 12. bis zum 25. März

21.02.2018

Auch in diesem Jahr finden rund um den von der UN ausgerufenen Internationalen Tag gegen Rassismus am 21. März die Aktionswochen vom 12. bis zum 25. März statt. Bundesweit werden in diesen zwei Wochen Veranstaltungen, Workshops und öffentliche Aktionen gegen Rassismus, für Vielfalt und Menschenrechte durchgeführt. Die 2015 gegründete „Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus“ koordiniert und bündelt die Aktivitäten. Im Stiftungsrat ist, neben dem ehemaligen DFB-Präsidenten Theo Zwanziger, Claudia Roth, Vizepräsidentin des Bundestags, sowie Romani Rose, Vorsitzender des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma, auch der Vorsitzende des Kumpelvereins, Giovanni Pollice, vertreten. Der DGB, die Mitgliedsgewerkschaften und der Kumpelverein gehören zu den über 70 Partnerorganisationen, die die Wochen gegen Rassismus unterstützen und selbst zahlreiche Veranstaltungen durchführen.

Hintergrund der Aktionswochen ist das Massaker von Sharpeville am 21. März des Jahres 1960. Rund 7000 Menschen demonstrierten im südafrikanischen Sharpeville gegen die diskriminierenden Passgesetze des Apartheid-Regimes. Die Situation eskalierte und die Polizei schoss in die Menge. 69 Menschen wurden getötet. Als Gedenktag an das Massaker von Sharpeville wurde sechs Jahre später der 21. März von der UN zum „Internationalen Tag zur Überwindung von rassistischer Diskriminierung“ ausgerufen.

Dieses Jahr findet am 21. März u.a. im ver.di Hauptsitz in Berlin die Veranstaltung „Nichts ist vergessen und niemand - Abendveranstaltung mit Ibrahim Arslan, Überlebender des rassistischen Anschlags in Mölln 1992“ (18:30 Uhr) statt. Die IG Metall lädt ebenfalls am 21. März im Frankfurter Main Forum zur Diskussion „Vielfalt funktioniert!“ ein. Aus der positiven Frankfurter Perspektive diskutieren das Thema Christiane Benner, die Zweite Vorsitzende der IG Metall, Oberbürgermeister Peter Feldmann, Fredi Bobic, Sportdirektor bei Eintracht Frankfurt und Jagoda Marinic, Schriftstellerin und Migrationsexpertin. Beginn ist 18 Uhr. Im Bildungszentrum der IG BCE in Haltern am See findet schon am 14. März ab 16 Uhr mit IG BCE-Vorstandsmitglied Petra Reinbold-Knape eine Veranstaltung zur Charta der Vielfalt statt.

Mehr Informationen zu den Veranstaltungen im Rahmen der Aktionswochen findet ihr unter: http://www.internationale-wochen-gegen-rassismus.de   

DGB Bildungswerkver.diNGGIG MetallGEWGDPEVG IG BCE IG Bauen-Agrar-Umwelt DGB