IG BCE-Jugend lebt Zusammenhalt und Solidarität

IG BCE-Jugendfestival „Guardians oft the Industries“ in Haltern am See

Francesco Grioli (links), IG BCE-Vorstandsmitglied, im Austausch mit der IG BCE-Jugend. (Foto: Iris Pfiffner / IG BCE-Jugend)

30.07.2019

 Spätestens als 450 Jugendliche im Chor skandierten „Ganz Haltern hasst die AfD“ war klar, dass die Botschaft auf dem Konzert des linken, sozialkritischen Musik-Duos „Mono und Nikitiman“ beim jungen Publikum angekommen war. „Das war ein lautes und deutliches Zeichen der IG BCE-Jugend gegen Rassismus und Rechtspopulismus“, erinnert sich Philipp Hering, Landesjugendsekretär der IG BCE Westfalen. Ein Wochenende lang Ende Juni luden die Landesbezirke Westfalen, Nordrhein und Rheinland-Pfalz-Saarland der IG BCE ihre jungen Mitglieder, Azubis und ehrenamtlich Engagierte, nach Haltern am See ein, um gemeinsam unter dem Motto „Guardians of the Industries“ zu feiern, aber auch als Gewerkschaftsjugend die eigenen Werte zu schärfen. „Wir wollen, dass unsere Grundwerte, Solidarität und Zusammenhalt, auch erlebbar sind“, betont Philipp Hering. Dies spiegelte sich auch zahlreichen Aktionen wider, die die Landesbezirke an ihren Ständen über Tag für die Jugendlichen anboten. Der Landesbezirk Nordrhein stellte einen Parcours auf, der mit ferngesteuerten Autos im Stile des Konsolen-Klassikers „Mario-Kart“ abgefahren werden konnte – wären da nicht die Schlagbäume an den Grenzen, die immer wieder die Fahrt blockierten. Sollte heißen: Ein Europa mit Grenzen, ein Europa, wie es sich die Rechten wollen, macht keine Freude. „So können wir diese Botschaften an die Leute herantragen, Demokratie und Zusammenhalt erlebbar machen und dadurch stärken“, bekräftigt Philipp Hering.

DGB Bildungswerkver.diNGGIG MetallGEWGDPEVG IG BCE IG Bauen-Agrar-Umwelt DGB