Klares Signal gegen Rassismus

Bundesjugendkonferenz der IG BCE in Frankenthal

Dominique Kühl, IG BCE-Jugend Moers, mit der Gelben-Hand-Fahne (Foto: Andreas Reeg)

20.06.2017

„Unser Leben gemeinsam be.wegen" lautete das Motto der 6. Bundesjugendkonferenz der IG BCE-Jugend, die vom 25. bis 28. Mai im rheinland-pfälzischen Frankenthal stattfand. Rund 350 Jugendliche, und davon 150 junge Delegierte, diskutierten und entschieden ein Wochenende lang über die zukünftigen politischen Schwerpunkte der IG BCE-Jugendarbeit. Die Gelbe Hand war mit einem Stand vor Ort und erfreute sich regen Besuches und guter Gespräche mit den IG-BCE-Jugendlichen. Denn ein wichtiges Thema auf der Konferenz war – neben den betrieblichen Kernthemen wie der Stärkung der dualen Ausbildung, der Mitbestimmung und der Gestaltung der Digitalisierung - der gesellschaftliche Einsatz gegen Rassismus.

Die IG-BCE-Jugend bekannte sich in ihrem Leitantrag dazu, dass die Verbreitung von menschenverachtendem, rassistischem und völkischem Gedankengut unvereinbar mit den gewerkschaftlichen Werten sei. Die IG BCE stehe für Weltoffenheit, Solidarität und Vielfalt. Ein klares Signal, auf das auch der IG-BCE-Vorsitzende Michael Vassiliadis stolz war: „Das zeigt, dass man die Jugend durch die richtige Ansprache politisieren kann – für Solidarität, für Gerechtigkeit und gegen Ausgrenzung und Rechtspopulismus!" Diese demokratischen Werte gelte es, so Vassiliadis, auch wieder im Alltag konkret erfahrbar zu machen. Die IG BCE-Jugend leiste hierfür einen großen Beitrag.

Neben der grundsätzlichen Positionierung folgten dann zahlreiche Anträge, die das Engagement für Demokratie und gegen Diskriminierung mit Leben füllten. So fordert die IG-BCE-Jugend konkret Aktionen, Kampagnen und Workshops im Betrieb und in der Öffentlichkeit auszubauen, sowie die Vielfalt im Betrieb zu stärken. Die Integration von Geflüchteten soll durch Einstiegsqualifizierungen weiter gefördert werden. Gerade im Wahljahr 2017, in „herausfordernden und verunsicherten" Zeiten – Trump, Brexit, Rechtspopulismus – spiele das gesellschaftliche Engagement der Jugend eine wichtige Rolle, betonte die stellvertretende Vorsitzende, Edeltraud Glänzer, bei der Eröffnung der viertägigen Konferenz. Es gehe darum für die gewerkschaftlichen Grundwerte der Solidarität, des Miteinanders und des Respekts zu kämpfen. Dass die AfD in den letzten Landtagswahlen „gebremst" wurde, sei kein Anlass zur Freude, schließlich sei die Partei in 13 Landtagen vertreten: „Wir werden die Auseinandersetzung mit den Rechtspopulisten weiter führen. Das sind ohne Wenn und Aber unsere Gegner", machte die stellvertretende IG-BCE-Vorsitzende deutlich. Dennoch müsse man versuchen, gemeinsam jeden Einzelnen für die Demokratie zurückzugewinnen.

Auch die neu gewählte DGB-Bundesjugendsekretärin Manuela Conte unterstrich diese Haltung: „Wir Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter müssen klare Kante gegen Rassismus, Menschenfeindlichkeit und Rechtspopulismus zeigen. Wir stehen für eine offene, vielfältige und faire Gesellschaft!" Sie freue sich darauf, gemeinsam mit der IG-BCE-Jugend die Herausforderungen anzugehen. Das kann sie auch, denn die Jugend der IG BCE hat während dieser Konferenz gezeigt, dass sie eine starke Bewegung ist – die noch einiges bewegen will.

DGB Bildungswerkver.diNGGIG MetallGEWGDPEVG IG BCE IG Bauen-Agrar-Umwelt DGB