„Leuchtturm im Kampf gegen Rassismus“

Die Gelbe Hand bei der Jugend- und Auszubildendenversammlung der Firma Merck

Die Merck-JAVs mit Giovanni Pollice, dem Vorsitzenden der Gelben Hand

21.12.2017

„Die aktuellen politischen Entwicklungen und der Einzug von Rechtspopulisten in den deutschen Bundestag haben uns als Jugend- und Auszubildendenvertretung dazu bewegt, unsere Auszubildenden zu sensibilisieren“, erklärte Sebastian Cramer, der Vorsitzende der Jugend- Auszubildendenvertretung (JAV) der Firma Merck in Darmstadt. Vor dem Hintergrund dieses politischen Rechtsrucks wollte die JAV sich bewusst mit den Themen auseinandersetzen und lud daher am 28. November den Vorsitzenden der Gelben Hand, Giovanni Pollice, ein, um auf der JAV-Versammlung vor 300 Auszubildenden die Arbeit des Kumpelvereins vorzustellen.

„Wir bei Merck stehen für eine offene und vielfältige Gesellschaft, leben Solidarität und stellen uns ganz deutlich gegen den immer stärker aufkommenden Rassismus in der Gesellschaft. Wir sind und wir bleiben eine bunte Belegschaft!“, betonte der 25-jährige freigestellte JAV-Vorsitzende. Bei der Firma Merck arbeiten Menschen aus 70 Nationen, Rassismus sei daher im Betrieb weniger ein Problem, aber man wolle ein „Leuchtturm im Kampf gegen Rassismus“ sein, unterstrich der gelernte Biologielaborant Cramer.

Der Vorsitzende der Gelben Hand, Giovanni Pollice, begrüßt das Engagement der JAV. Für die Gelbe Hand sei es wichtig, gerade die Jugend, die Vielfalt als Normalität in der Schule oder im Betrieb empfinde, dahingehend zu motivieren, sich aktiv für eine solidarische und antirassistische Gesellschaft zu engagieren. In seiner Rede an die Merck-Azubis appellierte Pollice: „Mit aller Kraft müssen wir uns einsetzen für Vielfalt, Akzeptanz und Teilhabe, für eine plurale, freiheitliche Demokratie, für eine moderne, gerechte und solidarische Einwanderungsgesellschaft - gegen die rückwärtsgewandte, nationalistisch-völkische, menschenfeindliche Politik des Hasses, der Ausgrenzung und der Spaltung. Mit aller Kraft. Mehr denn je.“

Die Azubis bei Merck wollen sich auch in Zukunft gemeinsam mit der Gelben Hand für eine diskriminierungsfreie Gesellschaft engagieren. „Wir möchten auch zukünftig mit der Gelben Hand zusammen arbeiten und mit unseren Jugendvertrauensleuten an dem Gelbe Hand - Wettbewerb 2017/2018 teilnehmen. Aktuell planen wir eine Aktion im Rahmen des alljährlichen Azubifußballturniers“, erklärte Sebastian Cramer. Die Jugend bei Merck wird den Kampf gegen Rassismus, für Vielfalt und Akzeptanz engagiert weiterführen.

DGB Bildungswerkver.diNGGIG MetallGEWGDPEVG IG BCE IG Bauen-Agrar-Umwelt DGB