Nie wieder Auschwitz, nie wieder Faschismus!

Zuschauer auf ver.di-Veranstaltung spenden für VVN/BdA und die Gelbe Hand

Esther Bejarano

27.03.2019

Am 14. Februar war es endlich soweit, Esther Bejarano, deutsch-jüdische Überlebende des KZs Auschwitz-Birkenau, sowie Joram Bejarano und Kutlu Yurtseven, alias die „Microphone Mafia“, kamen für ein Gastspiel des ver.di-Bildungszentrum Gladenbach ins Hessische Hinterland. Da die Kapazitäten des Bildungszentrums für mehr als 200 Gäste nicht ausreichen, entschlossen sich die Veranstalter, DGB, ver.di Mittelhessen und das ver.di Bildungszentrum, in das nahe gelegene Haus des Gastes auszuweichen.

Rund 450 interessierte Gäste folgten den Ausführungen von Esther Bejarano über die unsäglichen Gräuel der Naziherrschaft. Nahtlos gingen die Informationen zu Auschwitz in ein Konzert mit kritischen Texten und Liedern gegen Fremdenfeindlichkeit und Faschismus über. Der aus Köln stammende Kutlu Yurtseven brachte aufrüttelnde Informationen zur aktuellen Fremdenfeindlichkeit in Deutschland ein. Es ging auch hier um ein Statement für ein friedliches Zusammenleben der Völker, darum Flagge zu zeigen und aufzustehen für mehr Menschlichkeit. Am Ende wurden Esther Bejarano und die Band mit stehenden Ovationen belohnt. Ein nachdenkliches Publikum verließ beeindruckt die Veranstaltung!

Am Ende der Veranstaltung gab es Spenden in Höhe von 915 Euro! Nach Absprache mit den Künstlern, geht das Geld jeweils zur Hälfte an den VVN/ BdA (Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten) und die „Gelbe Hand“. Der Kumpelverein bedankt sich für die Spende. Wir kämpfen gemeinsam weiter: Nie wieder Auschwitz, nie wieder Faschismus.

DGB Bildungswerkver.diNGGIG MetallGEWGDPEVG IG BCE IG Bauen-Agrar-Umwelt DGB