Grußwort der Schirmfrau

Manuela Rosenberger, Vorsitzende der NGG

Foto: NGG

Vor 85 Jahren haben Nationalsozialisten die Gewerkschaftshäuser besetzt und Kolleginnen und Kollegen eingesperrt und ermordet. Gewerkschaften standen im Fokus der Nazis, weil sie verbunden waren im Ziel jedem Menschen, egal welcher Herkunft, egal mit welcher Religion und egal mit welchem Talent, ein Leben in Würde zu ermöglichen.

Wir werden nie aufhören, gegen alte und neue Nazis, gegen Rechtsextremismus und Fremdenhass zu kämpfen. Das Erstarken des Rechtspopulismus in Europa, aber auch in Deutschland zeigt uns, wie wichtig und aktuell dieser Kampf wieder ist.

Die Integration von Menschen, die vor Krieg und Vertreibung geflohen sind, ist eine enorme Aufgabe für unsere Gesellschaft. Der Weg in Arbeit und damit in ein selbstbestimmtes Leben ist dafür essentiell. Als Gewerkschaften leisten wir unseren Beitrag in den Betrieben und im Kampf für gleiche Arbeitsbedingungen und gegen Diskriminierung in der Arbeitswelt.

Es macht Mut zu sehen, wie viele Beiträge in den letzten Jahren eingereicht wurden. Es zeigt, dass junge Menschen und Gewerkschaften die freie und offene Gesellschaft und die Vielfalt am Arbeitsplatz verteidigen. Wir dürfen nicht Zuschauer sein, wenn unsere Werte bedroht werden.

Wir müssen aktiv werden! Wir wollen Partner sein für junge Menschen und deren Ideen zur Gestaltung der Arbeitswelt. Ich freue mich auf viele Einsendungen und Beiträge zu diesem Wettbewerb. Er ist wichtiger denn je.

Michaela Rosenberger, Vorsitzende der NGG

DGB Bildungswerkver.diNGGIG MetallGEWGDPEVG IG BCE IG Bauen-Agrar-Umwelt DGB