Der Wettbewerb „Die Gelbe Hand“ 2008

Am 4. Dezember 2008 wurden die Preise an die GewinnerInnen des Wettbewerbs „Die Gelbe Hand“ 2008 (Flyer) in Hannover verliehen. Die Schirmherrschaft übernahm der Niedersächsischer Minister für Inneres, Sport und Integration Uwe Schünemann. Gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Industriegewerkschaft Bergbau Chemie Energie Hubertus Schmoldt übergaben sie die Preise. Bericht Bildergalerie

1. Preis

Mit dem ersten Preis wurde die Klasse BFO2 der beruflichen Schulen Berta Jourdan aus Frankfurt am Main ausgezeichnet. Sie entwickelte ein Lied unter dem Titel „Rap gegen Rassismus.“ Darin informierten sich SchülerInnen zum Thema Rassismus, Ausgrenzung und Mobbing. Zum Beitrag

2. Preis

Auszubildende und Nachwuchskräfte der ThyssenKrupp Nirosta unternahmen eine Studienfahrt nach Auschwitz und Krakau. Aus dieser Studienfahrt haben sie eine CD angefertigt. Sie enthält das Programm der Fahrt, ein Online-Tagebuch, Fotos und einen Film. Für dieses Projekt wurden sie mit dem zweiten Preis ausgezeichnet. Zum Beitrag

3. Preis

Die Auszubildenden des Berufsbildungszentrums Messe GmbH aus Koblenz haben ein Bistro zum Thema „Mach meinen Kumpel nicht an!“ gestaltet. Zum Thema Mach meinen Kumpel nicht an! wurden Aufsteller, Plakate und ein Schaufenster gestaltet. Daran orientiert wurden ein Gericht und ein Kuchen hergestellt. Für dieses Projekt gewannen sie den dritten Preis. Zum Beitrag

Sonderpreis Niedersachsen

Die NPD plante neue Schulhof-CDs und versuchte so, den jugendlichen WählerInnen über braunes Liedgut ihre rechte Propaganda nahe zu bringen. Dem wollten die Rapper DeKO und KOK (alias Dag-Sören Knierim und Steffen Küster aus Salzgitter) in Niedersachsen nicht tatenlos zusehen und setzten mit ihrem Song „Niedersachsen passt auf” ein Gegensignal und gewannen dafür den Sonderpreis Niedersachsen. Zum Beitrag

Sonderpreis NRW der DGB Jugend NRW

Der Kurzfilm „Vorurteile“ von der DIDF-Jugend ist eine Zusammenstellung von drei Szenen, in denen der Umgang mit sozialen und kulturellen Unterschieden von deutschen und ausländischen Jugendlichen in Alltagssituationen thematisiert wird. Zum Beitrag

Ehrenpreise

Bericht über den Besuch der Ausstellung „Sonderzüge in den Tod“, Hans-Schwier-Berufskolleg, Gelsenkirchen
Projekt über Gewalt und gegen Gewalt, Dietmar Sette aus Schmiedeburg
„Präsentation Auschwitz 2008“, Björn Kaisen aus Bad Laer
Internationale Malschule Jungbusch, Christine Behrens aus Mannheim
Fotostory und Songs, Berufskolleg Niederberg aus Velbert
Beiträge der Rheinbahn zur interkulturellen Verständigung, Auszubildende der Rheinbahn AG aus Düsseldorf
Projektarbeit des Faches Mediengestaltung, Albrecht-Dürer-Schule aus Düsseldorf

Der Wettbewerb wurde vom Ministerium für Inneres, Sport und Integration des Landes Niedersachsen, der DGB Jugend NRW und der IG BCE gefördert.

DGB Bildungswerkver.diNGGIG MetallGEWGDPEVG IG BCE IG Bauen-Agrar-Umwelt DGB