2. Preis

„25 Jahre Mauerfall. Reißt die Mauer in Euren Köpfen ein“, SchülerInnen des 3. Ausbildungsjahres „Maler und Lackierer“ an der Willy-Brand-Schule in Gießen

Die Idee entstand aus dem Thema „25 Jahre Mauerfall“. Die Klasse hat eine Mauer mit verschiedenen Grafitis zum Thema Rassismus entworfen und auf die Platten gemalt. Die „Wand“ wird als „Wanderausstellung“ in verschiedenen Schulen und im Gewerkschaftshaus ausgestellt und darf dort immer wieder eingerissen werden.

Projektbeschreibung als PDF

Begründung der Jury

Die Auszubildenden im dritten Lehrjahr im Maler- und Lackiererhandwerk der Willy-Brandt-Schule in Gießen haben eine Mauer mit Graffitis entworfen. Auf diesen Graffitis findet eine intensive Auseinandersetzung mit dem Thema Rassismus statt. Die Jury hat insbesondere die Originalität dieses Beitrags positiv bewertet. Mit einfachen Mitteln haben die Auszubildenden hier ein deutliches Zeichen gegen Rassismus und AusländerInnenfeindlichkeit gesetzt. Dadurch, dass die Mauer immer wieder eingerissen werden kann, regt sie zusätzlich zum Nachdenken über Klischees und Vorurteile an. Ganz im Sinne des Titels sollen hier auch Mauern in den Köpfen von Menschen, die einem respektvollen Miteinander im Wege stehen, zum Einsturz gebracht werden. Die Jury hat darüber hinaus den Umstand gewürdigt, dass die Wand als „Wanderausstellung“ konzipiert ist und auf diesem Wege gewährleistet ist, dass möglichst viele Schüler_innen und Auszubildende dieses Projekt kennenlernen und selbst erfahren können. Die Jury würdigt das Engagement und die Kreativität der Auszubildenden daher mit dem 2. Platz.

DGB Bildungswerkver.diNGGIG MetallGEWGDPEVG IG BCE IG Bauen-Agrar-Umwelt DGB