3. Preis

„Ich bin ein Mensch! Keine Chance den Vorurteilen!“, SchülerInnen des Friedrich-List-Berufskollegs Bonn

Entstanden aus einer Vorstellung des Wettbewerbs „Die Gelbe Hand“ im Religionsunterricht, mit riesigem Gesprächsbedarf unter den SchülerInnen, haben die SchülerInnen in Eigenregie einen Film produziert. Die SchülerInnen der Klasse ITA152 des Friedrich List – Berufskollegs aus Bonn setzen sich in Ihrem Film mit Vorurteilen zu 10 unterschiedlichen Nationalitäten auseinander, welche die SchülerInnen auch persönlich betreffen. Die SchülerInnen erklären, wie Vorurteile entstehen und wie sie selbst damit umgehen. Durch selbst gebastelte Plakate vermitteln die SchülerInnen ein Bekenntnis zur Individualität und senden die Botschaft, dass „Menschsein“, Ihnen wichtig ist und alle Nationalitäten verbindet.

Begründung der Jury

In ihrem Filmprojekt setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Thema Vorurteile auseinander. Gerade wenn es um Menschen mit Migrationshintergrund geht, werden oft Zerrbilder und Stereotypen gezeichnet. Dadurch entfernen sich die Menschen voneinander, obwohl sie doch eines eint: Das „Menschsein“. Und zum „Menschsein“ gehört, dass man eben nicht so ist, wie es Andere gedankenlos daherreden. Zehn junge Menschen, mit zehn verschiedenen Nationalitäten regen in sehr überzeugender Art und Weise zum Nachdenken an. Die Jury war von der Kreativität der jungen Filmemacher bei der Umsetzung dieses schwierigen Themas schwer beeindruckt. 

DGB Bildungswerkver.diNGGIG MetallGEWGDPEVG IG BCE IG Bauen-Agrar-Umwelt DGB