Aufruf zum Wettbewerb „Die Gelbe Hand“ 2016/2017

Ihr alle seid aufgerufen, euch zu beteiligen und mit einem Wettbewerbsbeitrag ein kreatives Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und für ein solidarisches Miteinander zu setzen!

Wir suchen Beiträge, die im Jahr 2016 (bis 15. Januar 2017) entstanden sind und bei keinem Wettbewerb prämiert wurden. Die Darstellungsform ist frei.

Wettbewerbsflyer 2016/17 (PDF)

Wer kann mitmachen?

Aufgerufen sich zu beteiligen sind Mitglieder der Gewerkschaftsjugend, Schülerinnen und Schüler an Berufsschulen/-kollegs und alle Jugendlichen, die sich derzeit in einer beruflichen Ausbildung befinden sowie Auszubildende und Beschäftigte aus Betrieben und Verwaltungen.

Detaillierte Informationen zu den Wettbewerbsbedingungen, zur Anmeldung oder urheberrechtliche Fragen findet ihr in unseren Teilnahmebedingungen (PDF).

Was gibt es zu gewinnen?

Zu gewinnen gibt es 1000 Euro für den ersten Preis, 500 Euro für den zweiten Preis und 300 Euro für den dritten Preis. Dazu kommen drei Sonderpreise vom Land Rheinland-Pfalz: 500 Euro, der DGB-Jugend Rheinland-Pfalz: 500 Euro und der DGB-Jugend Nordrhein-Westfalen: 500 Euro.

Organisatorisches

Einsendeschluss für die Wettbewerbsbeiträge ist der 15. Januar 2017. Die Preisverleihung findet im März 2017 in Mainz statt.

Zur Anmeldung eures Wettbewerbsbeitrags nutzt ihr unser Anmeldeformular (Word). Wenn ihr das Word-Formular am Computer ausgefüllt habt, sendet ihr es 1.) elektronisch sowie 2.) als unterschriebenen Ausdruck an uns zurück. Unsere Anschrift ist:

Mach meinen Kumpel nicht an! – für Gleichbehandlung,
gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus e.V.

Hans-Böckler-Straße 39
40476 Düsseldorf
Tel.: 0211 43 01-193
E-Mail: info@gelbehand.de

Wenn ihr weitere Fragen habt oder etwas unklar ist, meldet euch bei uns.


Die Schirmherrschaft­ über den Wettbewerb

Die Schirmherrschaft über den Wettbewerb 2016/2017 haben die Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer und der Vorsitzende der Industriegewerkschaft Metall (IGM), Jörg Hofmann übernommen. Hier ihre Grußworte:

Grußwort der Schirmfrau: Malu Dreyer

In unserer Gesellschaft muss Platz und Raum sein für Vielfalt. Aber einige Entwicklungen zeigen uns derzeit, wie brüchig unser gesellschaftlicher Frieden geworden ist. Rassismus kommt immer unverhohlener aus der Deckung. Dabei kommt nicht jede rassistische Äußerung als laute Pöbelei daher. Auch leise Töne können wehtun und verletzend sein. ... weiterlesen

Grußwort des Schirmherrn: Jörg Hofmann

Seit nunmehr 30 Jahren ist der Verein „Mach meinen Kumpel nicht an! – für Gleichbehandlung, gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus e.V.“ fester Bestandteil des gewerkschaftlichen Engagements gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus. ... weiterleiten

 

 

DGB Bildungswerkver.diNGGIG MetallGEWGDPEVG IG BCE IG Bauen-Agrar-Umwelt DGB