Grußwort des Schirmherren

Frank Werneke, Vorsitzender der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di)

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Auszubildende,

die Gelbe Hand vereint das Engagement der Gewerkschaften für Solidarität und Respekt gegenüber allen Menschen – unabhängig von Hautfarbe, Herkunft, Religion, Alter und Geschlecht. Leave no one behind – wir lassen niemanden im Stich, das heißt wir handeln gemeinsam und setzen uns aktiv für Gleichstellung und gleiche Rechte in den Betrieben und in der Gesellschaft ein.

Rassismus trifft uns nicht alle, aber er geht uns alle an, denn er ist ein Angriff auf unsere gewerkschaftlichen Grundsätze. Da werden wir richtig ungemütlich! Auch in den Betrieben und im Alltag häufen sich rassistische Vorfälle, wenn die Grenzen des Sagbaren fallen und durch rechte Parteien selbst im Deutschen Bundestag öffentlich gehetzt wird.

Ungleiche Behandlung durch Behörden, durch Vorgesetzte oder Kolleg*innen, offene Ablehnung oder Hassbotschaften in Chatgruppen, all das ist Gift für ein solidarisches Miteinander in der Arbeitswelt und in der Gesellschaft.

Dem treten wir entschlossen entgegen – egal ob in der Schule, im Betrieb oder im Alltag. Die Gelbe Hand tut genau das seit über 35 Jahren. Deswegen danke ich dem Verein und allen Unterstützern für ihr Engagement. Und deswegen finde ich es großartig, dass dieser Wettbewerb dazu aufruft, das Bild einer solidarischen, antirassistischen Gesellschaft, wie wir sie uns vorstellen, praktisch und kreativ zu entwerfen. Ich freue mich auf viele Beiträge von euch zu diesem Wettbewerb. Er ist wichtiger denn je!

Frank Werneke

Vorsitzender von ver.di